Diese Seite drucken

ISS-Kontakt am DLR_School_Lab

Bild: ESA

Am 11. Juli 2014 hatten ca. 100 Schüler aus der Region Braunschweig die besondere Gelegenheit, per Amateurfunk mit dem deutschen Astronauten Alexander Gerst KF5ONO während seiner Mission "blue dot" auf der Internationalen Raumstation ISS zu sprechen. Ermöglicht wurde diese durch das DLR_School_Lab Braunschweig.
Frank Fischer, Leiter des DLR_School_Lab, holte sich fachliche Unterstützung der beiden DLR-Mitarbeiter und Funkamateure Michael Przybilla DD2MIC und Niels Siegmund DH1ALF.
Da die beiden auch noch keine Bodenstation für Satellitenfunk aufgebaut hatten, nahm Niels über den Ortsverband H46 Kontakt zum akaFunk-Mitglied Stefan Lobas DD1SL auf, der bereits Erfahrung mit dem Aufbau und  Inbetriebnahme solcher Anlagen gesammelt hatte.
Bei einem Ortstermin wurde eine laufende Bodenstation besichtigt und ausprobiert.
Micha übernahm anschließend die technische Planung, Niels den Einkauf, beides in enger Absprache mit Frank Fischer und dem DLR als auch mit der akaFunk in technischen Fragen. Zusätzlich hatte immer noch der Mentor der ARISS, die die Schulkontakte zur ISS vermitteln, einen scharfen Blick auf den Projektfortschritt, da die Anlage zum gesetzten Termin unbedingt laufen musste.
Nach ca. 10 Monaten rückte der Termin des Kontaktes mit Alexander Gerst immer näher. Micha und  Niels benötigten weitere Unterstützung, um den Kontakt reibunglos durchführen zu können und für alle Eventualitäten gewappnet zu sein. Deshalb wurden neben Helmut Paritong DK2HP auch die akaFunk-Mitglieder Mario Geisler DO1GMA, Martina Zechmeister DG1ACZ und Peter Schlegel DJ1PS mit an Bord geholt. Das Team des DLR_School_Labs wählte in dieser Zeit 20 Fragen aus der Vielzahl von Fragen, die sich Schüler im Vorfeld ausgedacht hatten.
Bild: ESA/NASA

Bild: ESA/NASA

Am 11. Juli war es dann soweit. Nach einer Begrüßung durch Frank Fischer gab es einen interessanten Vortrag von Dr. Thomas Uhlig, Flugdirektor des Columbusmoduls, ESA. Er erklärte, wie die Arbeit der Astronauten an Bord der Raumstation geplant und durchgeführt wird. Niels erläuterte anschließend die Funktionsweise der Bodenstation. Nach einer kurzen Pause wurde es ernst. Alle Anwesenden waren sehr ruhig, als Niels die Raumstation rief: "DP0ISS, this DN2DLR calling for a scheduled contact, over!" Nach wenigen Rufen antwortete Alexander Gerst: "This is the international space station DP0ISS, how do you copy?". Allen Beteiligten fiel ein Stein vom Herzen. Die Schüler stellten nacheinander ihre Fragen und Alexander Gerst beantwortete sie gut gelaunt. Nach knapp 10 Minuten verabschiedete sich Niels und der Saal mit donnerndem Applaus.
Nach einer weiteren Pause gab es noch einen Vortrag über bemannte Raumfahrt von Dr. Reinhold Ewald, der als Kosmonaut 1997 auf der MIR war.